Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Dummy
Dummy
Buchtipps

Lieblingsbücher

In diesem Bereich stellen wir Ihnen unsere Lieblingsbücher vor.

Kinderbuch: „Minus Drei geht baden“ von Ute Krause

Der Fünfte Band macht Kindern ab 6 Jahren richtig Spaß!

Der kleine Dinosaurier Minus Drei freut sich, dass in den Ferien nach dem vielen Regen endlich mal die Sonne scheint. Und ganz toll: Im Tal hat sich ein See gebildet! Alle plantschen, prusten und schwimmen, auch Minus´ Haustier, das Urmädchen Lucy. Aber da! Minus will ja gar nicht mit rein ins Wasser! Warum nur?

Leseanfänger können sich darauf freuen das herauszufinden.

„Die Laidlaw-Trilogie“ von William McIlvanney

„Laidlaw“ – „Die Suche nach Tony-Veitch“ – „Fremde Treue“

Wiederaufgelegt und frisch ins Deutsche übersetzt worden sind die klassischen und realistischen Krimis des Schotten William McIlvanney um den grüblerischen Glasgower Inspektor Jack Laidlaw. Der ist in seinen Methoden nicht zimperlich und weiß, dass sich an der trüben gesellschaftlichen Realität durch seine Arbeit nur wenig ändert.

Wer Wert auf geschliffene Sprache und schlüssig durchkonzipierte Personen legt, wählt mit dieser dreibändigen Krimi-Reihe anspruchsvollen Lesestoff.

„Glantz und Gloria – ein Trip“ von Henning Ahrens

Schrecken in  der Provinz!

Der Weiler Glantz schmiegt sich an die Hänge des Düsters, eines sehr deutschen Mittelgebirges. Buchillustrator Rock Oldekop kehrt in einer Lebenskrise in seine alte Heimat zurück, weil er hofft, im Vertrauten Halt zu finden. Doch wie hat sich alles verändert? Ein schauriger Krieg tobt zwischen Ökos und alteingesessenen Bauern. Auch Rock selber gilt jetzt als „Fremder“ und wird zur Projektionsfläche dumpfen Argwohns, vor allem weil er klären möchte, was wirklich in der Nacht geschah, in der seine Eltern bei einem Brand umkamen…

Radikal phantastisch erzählt Henning Ahrens von der Suche nach der Herkunft.